Dampfbad – Sanfter Weg zu entspannter Gesundheit

Wer schon einmal den Wellnessbereich eines Schwimmbades oder eines Hotels besucht hat, der weiß, wie beliebt vor allem die Saunalandschaft mit Dampfbad, Sauna und Whirlpool oder sprudelnder Badewanne ist. Das hat verschiedene Hintergründe. Für den Einen ist es die pure Entspannung und Wellness, wenn man in einer heißen Sauna oder im Dampfbad vor sich hin schwitzt. Für den Anderen ist es vor allem der gesundheitliche Aspekt, also das Trainieren des eigenen Kreislaufes in „Extremsituationen“, um besser auf Umwelteinflüsse reagieren zu können. Die Angebote in diesem Bereich sind sehr vielfältig und reichen von der heißen über die bis zur mäßig heiße Sauna bis zu verschiedenen Formen das Dampfbades.

Was ist ein Dampfbad und worin liegt der Unterschied zur Sauna?

Man kann den Unterschied in einem Satz erklären, ohne groß auf Details einzugehen. Sauna und Dampfbad sind Räume mit hohen Temperaturen, die den Kreislauf anregen sollen. Der Unterschied zwischen Sauna und Dampfbad ist die Höhe der Temperatur und der Grad der Luftfeuchtigkeit. Während die Sauna in der Regel Temperaturen zwischen 80° und 110° Celsius aufweisen kann, bietet das Dampfbad verhältnismäßig entspanntere Temperaturen zwischen 40°C und 50°C. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit im Dampfbad viel höher als in der Sauna. Der Körper wird also auf andere Weise mit extremen klimatischen Verhältnissen konfrontiert. In beiden Fällen soll der Kreislauf stimuliert werden und durch einen regelmäßigen Besuch kann das eigene Immunsystem trainiert und gestärkt werden.

Das sagt Wikipedia zum Thema Sauna und Dampfbad: https://de.wikipedia.org/wiki/Sauna#Das_Dampfbad

Wodurch erzielt man mit einem Dampfbad Wirkung und wofür ist das Dampfbad geeignet?

Wenn sie einen anstrengenden Beruf ausüben, in dem sie zum Beispiel den ganzen Tag mit ausgiebiger Kommunikation durch Sprache ihre Stimmbänder strapazieren, dann können sie sich mit dem Besuch eines Dampfbades schnell Linderung verschaffen. Das Gleiche gilt für Personen mit Beschwerden bei der Atmung, wenn der regelmäßige Genuss von Zigaretten zum Beispiel die Atmung beeinträchtigt. Die feuchte, warme Luft in einem Dampfbad führt dazu, dass die Schleimhäute wesentlich feuchter sind als in der normalen Umgebung. Die Ursache dafür ist einfache Physik, der Wasserdampf kondensiert an den Schleimhäuten, da diese einfach kühler sind als die Umgebungstemperatur. Das Dampfbad, vor allem wenn sie die Wirkung durch ätherische Öle oder auch Sauna Salz unterstützen, bietet also hervorragende Bedingungen für die Selbstreinigung der Atemwege und die Pflege der Haut. Wenn sie so wollen, ist das Dampfbad ein überdimensionales Inhalationsgerät.

Neben dieser kurzfristigen Linderung bei Atemwegsleiden können sie mit ihm auch langfristige Verbesserungen erzielen. Durch die „Überhitzung“ des Körpers werden Botenstoffe ausgeschüttet, die den Körper dazu bringen, die eigene Herzleistung zu steigern. Kapillaren öffnen sich und das Herz pumpt stärker. Damit wird der Körper trainiert, mit solchen „Fiebersituationen“ umzugehen. Gleichzeitig erhöht sich der Stoffwechsel extrem und im Körper festsitzende Schlacken werden besser abtransportiert. Wenn sie einen stressigen Job ausüben und unter Verspannungen leiden, dann werden sie nach einem Sauna- oder Dampfbadgang merken, wie die Übersäuerung ihrer Muskulatur merklich abgenommen hat – man fühlt sich einfach wohlig und entspannt.

Was sollte man beim Einsatz eines Dampfbades beachten, gibt es Dampfbad Regeln?

Grundsätzlich müssen sie immer im Hinterkopf behalten, dass es sich nicht um die natürliche Umgebung für ihren Körper handelt, wenn sie sich in ein Dampfbad setzen. Auch wenn es viele allgemein gültige Regeln für Sauna und Dampfbad gibt, sollten sie vor allem auf ihren inneren Tacho hören. Sitzen sie in einem Dampfbad und fühlen sich unwohl, dann sollten sie diese Warnsignale ihres Körpers auf keinen Fall ignorieren. Wenn sie also lange vor Ablauf der „üblichen“ 10 – 15 Minuten das Dampfbad verlassen wollen, dann tun sie das. Nichts ist schädlicher als übertriebene Anwendungen und Zwang. Das gilt bei übermäßigem Fitness- oder Ernährungswahn genauso wie bei Sauna und Dampfbad.

Die Sauna ist vor allen dann zu empfehlen, wenn man den eigenen Körper schwitzend trainieren möchte. Leidet man unter Atemwegsbeschwerden oder ist körperlich nicht ganz fit, dann empfindet man die Sauna oft als zu anstrengend. Aber sie trainiert das eigene Kreislaufsystem ebenso erfolgreich wie das Dampfbad.

Welche Formen des Dampfbades sind geläufig?

Die Solekabine
Wie der Name schon sagt, wird der Dampf in der Solekabine mittels Druckluft mit einer feinen Meersalzlösung angereichert. Damit können sie ihre Haut optimal pflegen, besonders dann, wenn sie empfindliche oder problematische Haut haben. In der Solekabine wird die Haut mit wichtigen Mineralstoffen versorgt. Bei 42° bis 45° Celsius sorgen die beheizten Wände und Sitzflächen für eine wohlige Wärme. Bei 100% Luftfeuchtigkeit ist klar, warum das Solebad hauptsächlich als Dampf- oder Inhalationsbad betrieben wird.

Die Aromakabine
Bei ähnlichen klimatischen Voraussetzungen wie im Solebad wird die Raumluft durch Blüten- und Kräuterextrakte angereichert. Dies geschieht, wie im Solebad auch, durch Zusätze im Inhalationsdampf. Das Aromabad eignet sich perfekt für ein aromatisches Entspannen und steigert das körperliche und seelische Wohlbefinden.

Das Serailbad
Diese Form des Dampfbades ist schon seit fast 2500 Jahren gebräuchlich. Bereits im antiken Griechenland wussten Ärzte um die Heilwirkung bestimmter Erden. Diese Heilerden werden im Serailbad aufgetragen und entfalten sozusagen eine Zugwirkung auf die Haut. Dadurch werden Giftstoffe und Schlacken sprichwörtlich aus der Haut gezogen. Mit einer anschließenden Behandlung der Haut mit hochwertigen Hautpflegeölen kann die Erneuerung noch unterstützt werden. Vielfach schwärmen Besucher eines Serailbades nach der Nutzung von samtweicher Haut „wie bei einem Baby“.

Weitere Formen des Dampfbades sind das römische Dampfbad (Caldarium), ein türkisches Dampfbad (Hammam), die russische Variante (Banja) und die nordamerikanische Schwitzhütte Inipi. Darüber hinaus gibt es vor allem in Europa und Nordamerika in vielen Ländern eine eigene Sauna Dampfbad Kombination.

Wie bekomme ich mein eigenes Dampfbad?

Wie bei fast allen Belangen gibt es natürlich auch für den Bau von Dampfbädern Fachbetriebe die sich auf die Planung und Installation spezialisiert haben. Bei dieser Variante handelt es demnach auch um die Komfortabelste Variante an ein eigenes Dampfbad zu kommen. Verständlich, dass sich dabei aber auch um die Kostspieligste handelt.

Weitaus Kostengünstiger ist es ein andere Variante: ein Dampfbad selber bauen. Heute gibt es sehr viele Möglichkeiten des Eigenbaus. Der Handel hält dafür viele Möglichkeiten und Unterstützungen bereit – wie bspw. Bausätze. Lesen Sie in unserem Artikel Dampfbad selber bauen – Wellness der besonderen Art für zu hause alles wissenswerte und finden Sie Links zu Bauanleitungen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.